Warum eigentlich nicht?

9. Oktober 2010


Im meiner „Sinn+Unsinn“-Erklärung meinte ich, dass die Initiative zum Blog gar nicht von mir kommt, sondern ich einen freundschaftlichen Schubs in die Richtung der Internetpublikationen bekommen habe. Irgendwie ist das ja auch alles ganz fantastisch gelaufen, nur ist mein weiser Ratgeber nun der Meinung, dass auf Text+Ton zu wenig geschieht und ich doch auch andere Interviews mit ins Boot nehmen sollte. Ok, also versuch ich das mal. Vielleicht ist das dann meine Motivation viel viel öfter in der digitalen Welt zu publizieren … außerdem mag ich eh die Verlinkung mit anderen Seiten und Blogs.
Das erste Interview, das ich Euch gern ans Herz lege wurde mit einer Band geführt, die mir besonders am Herzen liegt: die Kings of Leon! Ja, ja, ich weiss, jetzt fangen einige gleich wieder an von „kommerzscheiß“ und „Ausverkauf der Musikerseelen“ zu sprechen. Aber ganz ehrlich … die Kings of Leon sind gut, wunderbar, grandios … und trotz ihres übermäßigen Alkoholkonsums immer noch am Leben. Allein das ist nen Applaus wert. Kennengelernt (auf musikalischer Ebene) hab ich die vier Herren der Familie Followill durch ihr Album „Because Of The Times“, das mir einfach das Hirn explodieren ließ. „Charmer“ und „On Call“ – einfach nur: woah!!!

Die beiden Songs waren aber erst der Anfang. Die Entdeckung der Platte war großartig und ist es immer wieder, wenn ich sie aus dem CD-Regal ziehe und in die Anlage lege (sind wir nicht alle ab und an mal old-school?). Eine Steigerung der Genialität war eigentlich nicht zu erwarten und dann kam sie mit „Onlly By The Night“ doch.
Wie das neue Album klingt, dass seit dem 2. Oktober im Regal steht, kann ich noch nicht sagen. Allerdings ist das Interview Caleb+Jared und sally.net zur Platte klasse und nicht nur für Fans informativ. Enjoy!

The Interview…

Advertisements

Eine Antwort to “Warum eigentlich nicht?”

  1. bettinablume said

    Mittlerweile hab ich das neue Album auch mal gehört, das die Kings Of Leon ins Plattenregal gebracht haben. Hm, was soll ich sagen: der beste Soundtrack, um damit in den sonnenuntergang zu fahren. Wow … aber ich will an dieser Stelle nicht zu vorschnell urteilen, die wahre Größe der Platte kann ich noch nicht fassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: